Verschlüsselung

Verschlüsselung auf Dateiebene

Eine Verschlüsselung auf Dateiebene kann sowohl für den Versand von Dateien per Email als auch für den Versand auf physikalischen Datenträgern wie SD-Karten, USB-Sticks oder CDs verwendet werden. Dafür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.
Zum einen haben gängige Programme zur Bearbeitung von Dateien entsprechende Funktionalitäten bereits eingebaut, wie Microsoft Office oder Adobe Acrobat. Hier können einzelne Dateien mit einem Passwort geschützt werden, ohne welches eine Entschlüsselung der Dateien unmöglich ist.
Weiterhin besteht die Möglichkeit, eine oder mehrere Dateien in einem verschlüsselten Zip-Archiv zusammenzufassen. Eine entsprechende Funktion bieten z.B. “WinZip” oder das frei verfügbare Programm “7zip”.
Es sollte darauf geachtet werden, dass eine Verschlüsselung wenigstens nach dem AES-Standard mit einer Schlüssellänge von 256 Bit erfolgt. Das Passwort sollte nicht über den gleichen Kanal gesendet werden, sondern separat beispielsweise per Telefon oder per SMS-Kurznachricht.

Email-Verschlüsselung

Zur Verschlüsselung ganzer Emails, also nicht bloß der Dateianhänge, können die Verfahren PGP oder S/MIME verwendet werden. Beide nutzen eine asymmetrische Verschlüsselung, bei der jeder Kommunikationsteilnehmer einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel besitzt. Für das S/MIME-Verfahren wird zusätzlich ein Zertifikat einer anerkannten Zertifizierungsstelle benötigt, welches gleichzeitig die Identität des Absenders eindeutig nachweist.
Die benötigten Informationen (öffentliche Schlüssel, Zertifikat) stelle ich Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.